© DAV/Wolfgang Ehn

Warum steigt der DAV-Mitgliedsbeitrag 2025?

Damit wir so stark bleiben können, wie wir sind

05.02.2024

Die Inflation macht leider auch nicht vor dem Deutschen Alpenverein Halt. Daher müssen wir ab dem 1. Januar 2025 unseren Jahresbeitrag für die Mitgliedschaften anpassen. Denn wir wollen so gut bleiben, wie wir sind – und alle unsere Services weiterhin in bestmöglicher Qualität anbieten. Wenn du Fragen zur Beitragsanpassung hast, zögere bitte nicht, uns persönlich zu kontaktieren.

Warum tun wir das?

Die DAV-Hauptversammlung hat im Herbst 2023 nach einer intensiven Diskussion eine Anpassung des Verbandsbeitrages für ein Mitglied mit Vollbeitrag von 30 Euro auf  33,50 Euro beschlossen (anteilig für ermäßigte Mitgliedschaften). Mit diesem Verbandsbeitrag werden die gemeinschaftlichen Leistungen des Bundesverbands für die Sektionen und die Mitglieder finanziert - dazu zählen die Versicherungen, die Sanierungen von Hütten & Wegen sowie die Ausbildung der Trainer*innen und Vieles mehr

Nötig geworden ist die Verbandsbeitragserhöhung, um den Folgen der Inflation in Deutschland und deren Auswirkungen auf den DAV zu begegnen. Die stark gestiegenen Energie-, Bau- und Übernachtungskosten belasten den DAV und seine Tätigkeitsfelder wie den Kursbetrieb, die Hütten- und Wegesanierungen, den Hütten- und Kletterhallenbetrieb sowie den Etat des Bundesverbandes erheblich. Diese Punkte betreffen die einzelnen Sektionen selbstverständlich ebenso. Deshalb erhöhen wir den Mitgliedsbeitrag nicht nur um den Verbandsbeitrag, sondern zusätzlich um die Kosten, die auch in den Sektionen deutlich gestiegen sind. Beispielhaft und kompakt zusammengefasst sind die Gründe für die Beitragserhöhung in der nebenstehenden Grafik.